Scrum

gehypt, geheiligt, gehasst und dennoch nicht verstanden.

Wer war nochmal dieser Scrum?

Scrum ist eine Methode, bzw. ein Rahmenwerk des modernen Projektmanagements. Ferner, des agilen Projektmanagements. Oder auch oft als "agile Methode" erklärt.
Das Scrum Rahmenwerk beschreibt - neben dem Prozess und Vorgehen - auch die Rollen des Scrum.
Der Scrum Master, Der Product Owner und das Entwicklerteam, stehen hierbei im Mittelpunkt.

Wofür ist Scrum geeignet?
Scrum kommt aus der Software-Entwicklung. Ist dort erfolgreich erprobt und ideal einsetzbar. 
Aber nicht nur in der IT, sondern in vielen anderen Branchen, ist Scrum eine ideale Vorgehensweise, Produkte oder Leistungen zu entwickeln. 
Im Zentrum steht dabei stets die absolute Nutzer-/Kundenorientierung. Genau dies schaffen wir mithilfe der Selbststeuerung in einem agilen Team.

Ob nun das Gestalten eines neuen Prozesses, eines neuen Produktes oder das Erfinden einer neuen Dienstleistung. Scrum ist universell einsetzbar und absolut empfehlenswert!

Der Scrum Guide

Dieses Rahmenwerk, also die Regeln der Scrum Methode, sind im sogenannten "Scrum Guide" vermerkt. 
Dort wird erklärt, wie der Scrum Prozess funktioniert, wie die Rollenverteilung auszusehen hat und auf was besonders zu achten ist. 

Der Scrum Master

Eine sehr zentrale und entscheidende Rolle im Scrum, übernimmt der sogenannte Scrum Master. 
Er hat die Aufgabe das selbststeuernde agile Team zu coachen, trainieren, zu koordinieren und dafür zu sorgen, dass die Kommunikation stets positiv und zielführend verläuft. 

Das Entwickler-Team

Das Entwicklerteam ist das Kernstück des Scrum. Die Teammitglieder zeichnen sich vor allem durch ihre Heterogenität (Diversität) aus. Ziel soll es sein, durch das Prinzip der Selbststeuerung und der fachlichen "Buntheit" einen maximalen Mehrwert zu erzeugen. Wichtig hierbei: Das Team bestimmt selbständig, wie und welche Aufgaben zu erledigen sind. Ergo, die Entscheidungskompetenz wird zum Know-How hin verlagert - "Macht dem der Ahnung hat". 

Der Product Owner

Der Product Owner ist der Verantwortliche für das sogenannte Product Backlog. Also, quasi das Lasten & Pflichtenheft. Ergo, allen Visionen, Wünschen, Bedürfnissen, Anforderungen an ein Produkt, bzw. an eine Leistung, die zu erfüllen sind. 
Der Product Owner ist dafür verantwortlich, dass am Ende eines Sprints oder eines Scrum Projektes alle Arbeitspakete zufriedenstellend erledigt und erfüllt sind. Der Product Owner gibt das Ziel und die Vision (als Vertreter der Kunden) vor. 

Scrum im Unternehmen einführen

Pilot Scrum Team

Damit Scrum, bzw. das Scrum Rahmenwerk erfolgreich in einem Unternehmen eingeführt werden kann, empfiehlt es sich mit einem Pilot-Projekt zu starten. 

Scrum ist nicht gleich Scrum! Scrum ist für jede Branche, Organisation, Abteilung und sogar für jedes Team individuell anzupassen. 

Wichtig sind dabei nicht die Scrum Dogmen oder die zahlreichen Buzzwords, sondern das Prinzip der Selbststeuerung und der Diversität. 

Scrum Coaching

Damit der Pilot auch zum Erfolg führt, ist es wichtig die Einführung der neuen Projekt-Teams professionell zu begleiten. 

Vor allem im Bereich der Selbststeuerung und der richtigen Kommunikation / Teaminteraktion, sind Trainings, Coachings und Beratungen erforderlich. Buzzwords, starre Dogmen und Prediger sind hier fehl am Platz. 

Benötigt wird soziologie-psychologisches Know-How und Erfahrungswerte aus anderen praktischen Umsetzungen. 

Agilitätskonform®